Fazit FuBaTu 2010

Besser spät, als nie: Ein Resumee des Fußball-Turniers 2010.

Nachdem 2009 das vielleicht kürzeste Turnier war, war 2010 das vielleicht längste.
Dafür sorgten unter anderem die 11 Mannschaften – deutlich mehr als sonst.
Den überdurchschnittlich vielen Fans wurde einiges geboten – zum Glück keine ernsten Verletzungen – und es herrschte ausgelassene Stimmung.

Diese Kombination führte schon sehr bald zu unerwarteten Engpässen an der Theke.
Kölsch: leer. Bier: leer. Kistenweise Jack: leer. Der neue Verkaufsschlager in dieser Notlage: Wodka-Wurstwasser.
Kaffee wäre glaub ich auch noch da gewesen.

Das Turnier haben die Kerbborsch 2008 gewonnen – im Finale der Generationen gegen die jungen Alten der 97er/98er. Der Hütchencupsieger ist mir leider nicht bekannt – es melden jedoch sehr viele Einzelpersonen Siegesansprüche an.

Vielen Dank an alle die da waren, alle die mitgespielt haben und vor allem an alle Helfer, die den ganzen Tag geackert haben.

Wir sehn uns am 1. Mai.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s